News

Die ExtraSchicht 2019 in und an der Jahrhunderthalle Bochum

Posted on

Industriekultur pur und unverfälscht genießen.

Die ExtraSchicht wird volljährig und deshalb erinnern wir uns in diesem Jahr an ihre Geburtsstunde. Wir besinnen uns auf das, was die ExtraSchicht von Beginn an ausgemacht hat: nämlich Industriestandorte zu beleben und erlebbar zu machen. Deshalb soll die Jahrhunderthalle Bochum in diesem Jahr möglichst pur und unverfälscht präsentiert werden. Die Jahrhunderthalle Bochum wurde zunächst 1902 als Ausstellungspavillon für die Gewerbeausstellung in Düsseldorf konzipiert und kurz darauf als zukünftige Gaskraftzentrale, also als Standort für die Energieerzeugung, an ihrem jetzigen Platz wiederaufgebaut. Die Bochumer Veranstaltungs-GmbH sorgt seit 2002 dafür, dass wieder Energie die Halle erfüllt – kreative Energie. Nach der Schließung der letzten Zeche im einst industriell geprägten Ruhrgebiet ist der Strukturwandel der Region umso stärker zu spüren. Das Ruhrgebiet wandelt sich von einer industriellen zu einer Multikulturregion – Einer Region in der Altes mit neuem Leben gefüllt wird und der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind.  Aus diesem Grund schlägt die Jahrhunderthalle Bochum in diesem 18. Jahr der ExtraSchicht die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

Die Halle wird in diesem Jahr komplett geöffnet sein. Die Besucher können so ihre Größe und die Besonderheit der aufwendigen Stahlkonstruktion unmittelbar bei ihrem Betreten auf sich wirken lassen. Die wandelbare Jahrhunderthalle Bochum gibt bei Veranstaltungen oft nur einzelne Hallenteile preis, ein solch ganzheitlicher Eindruck bleibt dem Besucher in der Regel verwehrt. Überall in der ehemaligen Gaskraftzentrale des Bochumer Vereins finden sich Überbleibsel aus der Hochzeit ihrer industriellen Nutzung. Diese Relikte werden durch aufwändige Illuminationen in den Vordergrund gerückt und zeugen auf beeindruckende Weise von der Vergangenheit als Industriestandort. Die Besucher dürfen sich frei bewegen, auch in Bereichen, die während des regulären Betriebes verschlossen bleiben. Entdecken Sie Ecken, die sonst niemals zu entdecken wären.

Unter der Jahrhunderthalle Bochum, in den „Unterwelten“, wird die Geschichte noch direkter erlebbar. Fundstücke aus über einem Jahrhundert sind hier zu finden. Die Besucher können sich entscheiden, ob Sie selbst oder mit einem Gästeführer auf Entdeckungstour gehen möchten. Die Katakomben sind von 18:00 bis 1:00 Uhr geöffnet.

Das Hier und Jetzt der Jahrhunderthalle Bochum repräsentiert der Klaviermarathon des Klavierfestival Ruhr. Die Besucher können dann zwischen 18:00 und 0:00 Uhr den Klavierklängen lauschen. Ein komplettes Eintauchen in die Musik mitten in der atemberaubenden Industriekulisse macht dieses Konzert zu einem ganz besonderen Erlebnis und entführt in einen Zustand jenseits von alltäglichen Eindrücken. Moderne Kissenlandschaften laden im vorderen Teil der Halle dazu ein, dieses einzigartige Industriekulturelle Denkmal pur und in vollen Zügen zu genießen.