AugenBlicke

Mal ist sie Klangkörper, dann wieder Bühne. Und eine Woche später Austragungsort eines Banketts. Flexibel muss eine Halle sein, der ein solches Programm in den Jahresplan geschrieben wird. Dabei ist die Jahrhunderthalle Bochum einst als zweckmäßiger Industriebau konzipiert worden. Doch seit dem behutsamen Umbau durch das Architekturbüro Petzinka-Pink ist sie in der Region und darüber hinaus Symbol für einen gelungenen Grenzgang zwischen Moderne und Tradition. Drei flexibel einteilbare Hallen bieten idealen Boden für Messen und Konzerte, großes Theater und kleine Experimente. Stahl und Glas formen ein gigantisches Portal über die gesamte Länge der Halle, das Zugang zu einem lichtdurchfluteten Foyer bietet. Hier empfängt den Besucher eine Atmosphäre des Aufbruchs und der Ruhe. Mehrere Bars, wohl komponiert über zwei Ebenen verteilt, geben dem Entree einen Lounge-Charakter, der zum Verweilen einlädt.

Gehen Sie auf Spurensuche

  • Lassen Sie sich von der gelungenen Architektur beeindrucken, schließlich wird die Jahrhunderthalle Bochum oft als ein Wahrzeichen der neuen Metropole Ruhr bezeichnet!

  • Zur Führung